Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Der Schweizerische Hebammenverband (Sektion AG/SO) hat dem Beitritt zu ArbeitAargau zugestimmt. ArbeitAargau freut sich sehr, mit einer gemeinsamen Stimme und gebündelten Kräften künftig auch die Interessen der freiberuflichen sowie angestellten Hebammen vertreten zu dürfen – denn zusammen erreicht man mehr.

(BAG) Der Bund hat einen weiteren Vertrag mit dem Biotech-Unternehmen Moderna abgeschlossen. Damit ist die Schweizer Bevölkerung auch im Jahr 2022 mit genügend mRNA-Impfstoff versorgt. Der neue Vertrag sieht die Lieferung von insgesamt 7 Millionen Dosen in den ersten Monaten des Jahres 2022 vor. Weiter steht dem Bund die Option für zusätzliche 7 Millionen Dosen im weiteren Verlauf des Jahres 2022 offen.

(pd) Der Aargauer Regierungsrat begrüsst und unterstützt das vom Bundesrat vorgeschlagene Drei-Phasen-Modell zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie (Schutz-, Stabilisierungs- und Normalisierungsphase). Er fordert jedoch die Erarbeitung einer Langfristperspektive, um die nach der Durchimpfung der Bevölkerung nach wie vor bestehenden Risiken minimieren sowie die Langzeitauswirkungen der Coronavirus-Pandemie bewältigen zu können.

Nachwuchs bei den Bisons im Zoo Basel. Foto: Zoo Basel

(pd) Im Zoo Basel gibt es Nachwuchs bei den Huftieren – und das gleich mehrfach. Bei den Mufflons, den Rentieren und Bisons sind Jungtiere zu sehen.

(pd) Bundespräsident Guy Parmelin hat heute zusammen mit Bundesrat Ueli Maurer und Bundesrat Alain Berset Vertreter und Vertreterinnen der Tourismusbranche sowie der Kantone zu einem virtuellen Tourismusgipfel empfangen. Der Austausch diente dazu, die aktuelle Situation und die weiteren Aussichten für den Tourismus zu analysieren sowie die Massnahmen zur Krisenbewältigung mit Fokus auf die Härtefallmassnahmen zu diskutieren.

(pd) Ein neues Analyseprogramm des Kantonsspitals Aarau reduziert die Anzahl Medikationsfehler drastisch. Das erhöht die Patientensicherheit und senkt gleichzeitig die Gesundheitskosten.

Jugendprojekt Building Walls - Breaking Walls. Foto: zVg


(pd) Unter dem Motto «Wo gibt es Geld und gute Leute» luden die Schweizer Stiftung Movetia und die Hochrheinkommission am 4. Mai zum digitalen Austausch ein. Rund 60 Personen aus der Jugend- und Kulturarbeit diskutierten ihre Projektideen und informierten sich über Fördergelder.

(pd) «Der Schweizerische Gewerbeverband sgv lehnt in der Vernehmlassung das Drei Phasen Modell dezidiert ab und verlangt unter Einhaltung der Logik des gezielten Schutzes die Aufhebung der Home-Office-Pflicht, die Öffnung der Gastro­nomie in Innenräumen, den Abbau von unsinnigen Gastronomievorschriften sowie weitere Öffnungen auf der kantonalen Ebene per 17. Mai. Die Massnahmen müssen auf­ge­hoben werden, weil sie - wie das Bundesamt für Gesundheit selbst bestätigt hat - keine Gegen­wehr gegen die Pandemie sind.» Dies teilt der sgv per Medieninformation mit.

(pd) «Obwohl der Regierungsrat das Postulat für einen Gesamtarbeitsvertrag für das Gesundheitspersonal entgegennimmt und Massnahmen vorschlägt, lehnt die Mehrheit des Grossen Rates diese ab und verschärft damit die Situation im Gesundheitsweisen erneut.» Dies kritisiert die Gewerkchaft vpod in einer Medientmitteilung scharf.

(pd) Der Grosse Rat des Kantons Aargau hat heute ein Postulat überwiesen, welches die Praxis zur Rückerstattung von Sozialhilfegeldern mit Freizügigkeitsguthaben vereinheitlichen will. Das Netzwerk Sozialer Aargau begrüsst diesen Schritt und fordert, dass künftig auf die Rückerstattung von Sozialhilfegeldern mit Freizügigkeitsguthaben verzichtet wird. In einer Medienmitteilung nimmt das Netzwerk Stellung dazu.

Von glp-Fraktion Sprecherin Béa Bieber, Andreas Meier, die Mitte, Klingnau

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an